Teilnahmebedingungen – #FARBENBEKENNEN-Award

Der #FARBENBEKENNEN-Award zeichnet das besondere Engagement von Geflüchteten aus. Das Engagement für „Begegnungen“ steht 2018 im Zentrum des Awards. Ausgezeichnet werden Initiativen, die Begegnungen zwischen Menschen aus unterschiedlichen Lebenswelten schaffen und somit helfen, Spaltung und Hass zu überwinden, Vorurteile abzubauen und zum friedlichen Miteinander in der Stadt beizutragen.

  1. Veranstalterin

Veranstalterin des #FARBENBEKENNEN-Awards ist die Senatskanzlei Berlin, Jüdenstraße 1, 10178 Berlin.

Die Veranstalterin hat die Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH (im Folgenden Berlin Partner genannt), Fasanenstraße 85, 10623 Berlin, mit der Durchführung des Wettbewerbs beauftragt.

  1. Teilnahmeberechtigung

Teilnahmeberechtigt sind alle natürlichen Personen mit Einwanderungsgeschichte und aktuellem Hauptwohnsitz in Berlin, die sich ehrenamtlich engagieren. Zudem können Initiativen, zivilgesellschaftliche Organisationen aller Rechtsformen (z.B. Vereine, Stiftungen oder Verbände) und Unternehmen mit Sitz in Berlin teilnehmen, in denen sich Menschen mit Einwanderungsgeschichte engagieren.

Ist ein Teilnehmer bzw. eine Teilnehmerin zum Zeitpunkt der Teilnahme minderjährig (d.h. unter 18 Jahre alt), so ist er/sie nur teilnahmeberechtigt, wenn das Einverständnis seines/ihres gesetzlichen Vertreters für die Teilnahme vorliegt. Die Veranstalterin ist berechtigt, sich diese Einverständniserklärung schriftlich vorlegen zu lassen. Unterbleibt dies trotz Aufforderung, so ist die Wettbewerbsteilnahme ausgeschlossen.

Bedienstete der Veranstalterin, Beschäftigte der Berlin Partner GmbH und deren Familienangehörige sind nicht zur Teilnahme berechtigt.

  1. Teilnahme

Die Teilnahme am Wettbewerb erfolgt durch die Einreichung einer vollständigen Bewerbung über das Bewerbungsformular auf der Website www.farbenbekennen.de. Die Einsendung des ausgefüllten Fragebogens gilt als Einverständniserklärung zur Teilnahme am  #FARBEBEKENNEN-Award.

Bewerbungen können vom 5. September 2018 bis zum 26. September 2018 eingereicht werden. Die Bewerbung muss in deutscher oder englischer Sprache verfasst sein.

Die Teilnehmenden sind für die Richtigkeit ihrer Daten selbst verantwortlich und verpflichten sich, nur Beiträge einzusenden, über deren Rechte sie verfügen.

Die Veranstalterin kann die von den Teilnehmenden eingereichten Unterlagen zum Zwecke der Bewertung durch die Jurorinnen und Juroren, für die Presse- und Medienarbeit im Rahmen des Wettbewerbs, zur Präsentation bei der Preisverleihung und zur Kommunikation mit den Zielgruppen in diversen Kommunikationsarten nutzen.

Zu einem eingereichten Foto muss die Angabe des Fotografen bzw. des Urhebers gemacht werden. Im Zweifelsfall muss eine schriftliche Einverständniserklärung der abgebildeten Personen vorgelegt werden können. Mit dem Einreichen des Fotos übertragen die Teilnehmenden bzw. der Urheber die einfachen und beschränkten Nutzungsrechte an die Veranstalterin und versichern außerdem, dass die abgebildeten Personen mit der Veröffentlichung einverstanden sind. Minderjährige Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen auf dem Postweg eine schriftliche Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten einreichen. Eingereichte Materialien werden nicht zurückgesendet.

Die Teilnahme am Wettbewerb ist kostenfrei. Für Aufwendungen im Rahmen der Teilnahme die Teilnehmenden vollständig selbst verantwortlich. Eine Erstattung findet nicht statt.

  1. Auswahlverfahren und Benachrichtigung

Unter allen fristgerechten und vollständigen Bewerbungen wählt die Jury des #FARBEBEKENNEN-Awards fünf Bewerberinnen oder Bewerber für eine Online-Abstimmung aus. Die Veranstalterin kann bei einer hohen Anzahl von Teilnehmenden eine Vorauswahl der eingereichten Beiträge für die Jury treffen. Die Entscheidung der Jury und gegebenenfalls der Veranstalterin sind für alle Teilnehmenden bindend und können nicht angefochten werden.

Die Bekanntgabe der fünf Finalisten/Finalistinnen erfolgt bis zum 5. Oktober 2018 per E-Mail. Sie nehmen automatisch an der Online-Abstimmung teil. Sie werden auf der Internetseite www.farbenbekennen.de sowie in weiteren Materialien für die Öffentlichkeitsarbeit (z.B. Pressetexte) porträtiert. Zudem wird zusammen mit den fünf Finalisten/Finalistinnen ein Motiv, das im Berliner Stadtbild zu sehen sein wird, erstellt. Hierfür haben sich die fünf Finalisten/Finalistinnen bereitzustellen.

Die öffentliche Online-Abstimmung über die drei Sieger (1., 2. und 3. Platz) findet vom 1. November 2018 (12:00 Uhr MESZ) bis zum 27. November 2018 (12:00 Uhr MESZ) statt unter www.farbenbekennen.de.

Jede an der Online-Abstimmung teilnehmende Person kann eine Stimme vergeben. Es gewinnen die Finalisten mit den meisten Stimmen. Bei Stimmgleichheit entscheidet das Los.

Die Preisträgerinnen und Preisträger werden am 2. Dezember 2018 offiziell im Rahmen einer Preisverleihung bekannt gegeben und geehrt.

  1. Preise

Der #FARBENBEKENNEN-Award ist mit insgesamt 6.000 Euro dotiert. Der 1. Platz erhält ein Preisgeld in Höhe von 3.000 EUR; der 2. Platz in Höhe von 2.000 EUR und der 3. Platz in Höhe von 1.000 EUR. Der Preis ist nicht übertragbar.

Das Preisgeld darf ausschließlich gemeinwohlorientierten Zwecken zugutekommen, die im Zusammenhang mit dem Engagement des Preisträgers oder der Preisträgerin stehen. Die steuerliche Beurteilung des Preisgelds obliegt der Preisträgerin/dem Preisträger.

  1. Datenschutz

Die im Rahmen der Teilnahme erhobenen personenbezogenen Daten werden nur für Zwecke des Wettbewerbs (Auswertung, Dokumentation, Präsentation) von der Veranstalterin und damit beauftragten Dritten zur Datenverarbeitung und Datennutzung übermittelt und gespeichert. Die genannten personenbezogenen Daten dürfen bei der Veröffentlichung von Beiträgen im Rahmen des Wettbewerbs verwendet werden. Personenbezogene Daten werden ausschließlich zu den oben genannten Zwecken verwendet, eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Diese Zustimmung zur Datenverarbeitung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Die Teilnehmenden können jederzeit ohne Angabe von Gründen die Löschung ihrer Daten durch einfache Nachricht an Berlin Partner verlangen. Die weitere Teilnahme an dem Wettbewerb ist nach einer Löschung nicht mehr möglich.

  1. Vorzeitige Beendigung, Schadensersatz

Die Veranstalterin behält sich das Recht vor, den Wettbewerb jederzeit, auch teilweise, einzustellen, auszusetzen, zu ändern oder aufzuschieben, insbesondere wenn eine ordnungsgemäße Durchführung des Wettbewerbs aus technischen oder rechtlichen Gründen nicht mehr gewährleistet sein sollte.

Die Veranstalterin behält sich vor, Teilnehmende von der Teilnahme am Wettbewerb auszuschließen. Dies gilt insbesondere bei Verstößen gegen die Teilnahmebedingungen und wenn sich Teilnehmende der Manipulation oder anderer unredlicher Hilfsmittel bedienen. Die Veranstalterin kann einen solchen Ausschluss auch nachträglich aussprechen, Preisgelder wieder aberkennen und diese zurückfordern.

Wenn ein Teilnehmer bzw. eine Teilnehmerin vom Wettbewerb ausgeschlossen wird, rückt stattdessen die Bewerbung nach mit der nächsthöchsten Wertung nach Stimmzahl der Expertenjury bzw. bei der Online-Abstimmung.

Jegliche Schadensersatzverpflichtungen der Veranstalterin und seiner Organe, Angestellten und Erfüllungsgehilfen aus oder im Zusammenhang mit dem Wettbewerb, gleich aus welchem Rechtsgrund, sind, soweit gesetzlich zulässig, auf Fälle von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beschränkt. Des Weiteren übernimmt die Veranstalterin keine Haftung für eine im Zusammenhang mit der Durchführung des Wettbewerbs etwaig stattfindende Kenntnisnahme der eingereichten Unterlagen durch Dritte und alle hieraus resultierenden Folgen.

  1. Schlussbestimmungen

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Es ist ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland anwendbar. Sollten einzelne dieser Bestimmungen ungültig sein oder werden, bleibt die Gültigkeit der übrigen Bedingungen hiervon unberührt.